Dienstag, 5. Juni 2012

Unser Grillabend vom 03.06.2012



Hobby Meister-Koch in Prag!

Wir vom Swissclub.cz in Prag hatten am Sonntag die Möglichkeit, als Gäste einem Grill-Abend beizuwohnen, den Markus für uns vorbereitet hat. Pünktlich um 17.00 Uhr trafen die Gäste, 10 an der Zahl, bei unserem Grillmeister ein.

Grillmeister Markus ist zufrieden mit seinen Vorbereitungen

Jedoch mussten wir zuerst in einem typischen Prager Altstadt Haus 5 Stockwerke ohne Lift überwinden. 3 Pausen mussten eingelegt werden, bis wir unser Ziel, die Wohnung, Büros und zugleich Partyräume erreicht hatten. Roger stellte uns eigens für diese Grillparty die Räumlichkeiten seiner Agentur SwissCEE zur Verfügung.

Die Türe wurde uns geöffnet und schon präsentierte sich vor uns die ganze Auswahl an feinem Fleisch, Spareribs, Rindssteak, Poulet Schenkel, original St. Galler Bratwurst und Cervelats.

Das kommt alles auf den Grill

Verschiedene Salate, wie Regenbogen Salat und diverse speziell vorbereitete Gemüse waren auch dabei. Ja sogar 2 selber gebackene feine Zöpfe warteten auf den Verzehr. Markus hatte schon am Tag vorher mit Vorbereitungen begonnen und alles war perfekt.

leckere Salate und selbst gemachter Zopf

Walliser Wein und original Tschechisches Bier waren bereitgestellt. Zur Begrüssung goss uns der Hausherr Roger einen Apéro ein und Markus bestückte den vorgeheizten Holzkohlen-Grill.

Roger bereitet den Apéro vor

In der Zwischenzeit konnten wir auf dem grossen Balkon diskutieren und über die Dächer von Prag unsere Träume schweifen lassen.

von links: Franz, Roger und Georg, der Blogartikelautor
Ja sogar das kühle Bier wurde mit den Original Tschechischen Fussball Trikots kredenzt.


Schnell waren die feinen Grilladen fertig und wir konnten Teller fassen, Salate schöpfen und uns vom Meister Koch Markus das Fleisch und Gemüse auf den Teller legen lassen.




Ja, es war eine Gaumenfreude, alle diese spitze zubereiteten Leckereien zu geniessen. Wir alle genossen das Essen, beim dritten Mal Schöpfen hatten wir dann wahrlich genug.

von links: Franz, Karel und David, der uns über Evolène erzählt
Café wurde serviert und echter Walliser Aprikosen Schnaps und Likör wurde uns offeriert.  Plötzlich fiel von David das Wort Evolène. Wo ist das, fragten wir erstaunt. David erklärte uns diesen Ort im Wallis, das Tal und eben Evolène. Er sprach weiter und plötzlich verstanden wir ihn nicht mehr. Was war geschehen? David lachte und meinte, das sei seine Muttersprache, genannt "Le Patois". Diese Sprache wird nur noch in Evolène und in Cogne (Italien) gesprochen. Ja so haben wir in Prag eine fast ausgestorbene Schweizer Sprache wieder entdeckt.
Hier eine Kostprobe des "Le Patois":
„Olènà yè lu derri è lu cholett vejunan èn Suissa aoùu lu patouè yèss enco apprek coummè prumieura lènga. Lè traduchionche chonn ènco bièn ouardayè è lè moundo chon fièch dè chavéye lo dèvuja ènco!“
Übersetzung in Deutsch: Evolène ist das letzte und einzige Dorf in der Schweiz wo das Patois noch als Muttersprache gelernt wird. Die Traditionen sind gut erhalten und die Leute sind stolz diese Sprache noch sprechen zu können!

Ja und wie es so geht bei solch schönen, gemütlichen Zusammenkünften, die Zeit lief uns buchstäblich davon. Der Nachtwächter drehte seine Runden und die Turmuhr schlug gemächlich die zwölfte Stunde.
Petr und Daniela
Ja lieber Meister-Koch Markus, Dir vielen Dank für die tolle Bewirtung und Dir Roger, dass Du uns Deine Büroräumlichkeiten für diesen Anlass zur Verfügung gestellt hast. Herzlichen Dank von uns allen für die schönen Stunden bei Euch.

Weitere Fotos sind in unserer Fotogalerie zu finden.

Geschrieben von:
Georg Stuber 




Kommentare:

  1. Es war schön Euch alle wieder zu sehen und diesen gemütlichen Abend mit Euch zu verbringen.

    Markus hatte alles so liebevoll vorbereitet, uns total verwöhnt und an kleine Details gedacht, die dem ganzen Grillabend das I-Tüpfchen aufsetzten. Ich als Liebhaberin von vegetarischer Kost genoss besonders alles Gemüsige und Salatige. Die erst getrocknete, dann marinierte Aubergine, die Zucchetti mit Gruyère Käse überbacken und der Regenbogensalat waren einfach ein Traum. Und ich habe schon lange keinen so feinen Zopf gegessen.

    Von Herzen vielen Dank für diesen gelungenen Abend!
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Ich kam zwar spät, da ich noch eine Geburtstagsparty in Südböhmen hatte, aber doch noch!! Und es hat sich gelohnt, die Stimmung war perfekt und das Essen hervorragend. Markus, Dir vielen Dank für die Mühe, das war mit Liebe gemacht, das hat jeder gesehen und geschmeckt.

    Bis zum nächsten Mal!
    Vera

    AntwortenLöschen