Freitag, 6. Juli 2012

Unser Monatstreff 04.07.12


Swiss’ler können Treffen kaum erwarten.
Wie immer an diesem Monats-Treff am 1. Mittwoch jeden Monats ist die Treffzeit um 18.00 Uhr. Wie immer… nein, diesmal war es etwas anders, ich kam nicht allein, sondern mit meiner Frau Kveta, die das erste Mal dabei war. Wir haben uns also um 17.00 Uhr auf dem Balkon im 2. Stock mit der Sicht Richtung Vaclavske nam. niedergelassen. Da keine Reservation zum Voraus möglich ist, habe ich 4 Tische reserviert und einfach die Schweizer Fahnen, unser Club Symbol, auf die Tische gestellt.

Georg und Kveta

Ja und kurze Zeit später erschien schon das erste Mitglied. Hanspeter, ein neues, freundliches Gesicht meldete sich bei uns. Nur Augenblicke später erschien Franz auf dem Balkon. Ja, es gefalle ihm bei unserer Gruppe so sehr, dass er es gewagt habe, früher zu kommen. Vielleicht nimmt er nächstes Mal den Schlafsack und das Zelt mit, damit er ja nicht zu spät erscheint. Auf jeden Fall hatte er grossen Hunger…

von links: Petr diskutiert und Franz lässt es sich schmecken
Um 18.00 Uhr ein kleines Glockenspiel von der Turmuhr und die Schweizer kommen fast in einer Kolonne. Plötzlich wieder ein neues Gesicht. Er stellte sich uns allen als Honza vor. Die Gespräche über Biere, Kozel sei ein Industrie-Bier, etwa wie die anderen, aber besser wie Schweizer Bier, meinte Peter. (Anmerkung: Bei einer Produktion von nur 1000 Flaschen wäre dieses sicher ein Spitzen Bier….lach) So war bereits die Diskussion angeheizt.

von links: David, Petr, Franz, Hanspeter, Vera, Georg, Kveta, Peter
Andere erzählten ihre Geschichten, es waren ja 2 „Jung Swiss’ler Club Mitglieder“ dabei, so kam man schnell auf die Schweiz zu sprechen. Es gab sehr Interessante Verbindungen auch auf politischer Ebene. Blocher, Maurer, Ebner und noch weitere Namen sind gefallen, ja, so sind wir bei der Schweizer Politik angelangt. Es würde zu weit führen und die Meinungen sind ja so verschieden, dass ich auf Details verzichten möchte. Interessant war es allemal und dies im Zentrum von der Tschechischen Republik. Ja vielleicht wird Prag auch Hauptstadt von der Schweiz, nicht mehr Bern oder Zürich wie es in den letzten Tagen zu lesen war. Also ihr daheimgebliebenen in der Schweiz, hier ist eine starke politische, soziale, gemütliche, offene Gruppe die in der Lage wäre, das Zepter zu übernehmen.

von links; Hanspeter und Georg

             
v. l.  David, Petr, Hanspeter                      v. l.:  Markus und Honza        

von links: Peter und Roger
Ja und wie es so ist, die Zeit vergeht wie im Fluge und plötzlich wurde bei der Diskussion um den Euro eine neue Swissclub Währung aus der Taufe gehoben. Libo heisst diese Währung. 1 Libo sind 100 Liboner. Sogar der Wechselkurs wurde bestimmt. 1 Libo sind Fr. 7.80 wert. Sogar die Gründung der Bank Swissco als neuer Name auf dem Weltmarkt wurde in der Fantasie gegründet.

Das Libo Geld
Ach ja, wenn die Turmuhr sich gegen 23.30 Uhr bewegt, heisst das, Abschied nehmen von unseren guten Freunden, so mussten wir uns leider auch von David aus Evelène verabschieden, David geht zurück in die Heimat nach Evolène.

von links: David und Petr
David, wir werden dich vermissen, deine Freundlichkeit, Offenheit und Gemütlichkeit, deinen schönen Dialekt und die schöne Zeit mit Dir, vielen Dank. Komme uns bald wieder einmal in Prag besuchen.
In eigener Sache: Die 1. August Feier, durch die Schweizer Botschaft organisiert,  findet natürlich am Mittwoch 1. August statt. Gemäss Info kommen die Einladungen von der Botschaft so um den 13. Juli per Post oder E-Mail.  
So verschiebt sich ausnahmsweise unser Monatstreff auf den zweiten Mittwoch im August. Wir treffen uns also am 08. August wie gewohnt um 18.00 Uhr im Adria, Prag. 
Alle, die in den nächsten Tagen Urlaub haben, wünscht das ganze Swissclub Team gute, erholsame Ferien und bis am 1. August im Zofin.

Weitere Fotos sind wieder in unserer Fotogalerie zu finden.

Geschrieben von 
dem fliegenden Reporter
Georg Stuber

1 Kommentar:

  1. Danke für Deinen gelungenen Bericht, Georg :-)

    Am anderen Ende des Tisches haben wir Roger´s neue Webseite kritisch unter die Lupe genommen. Faszinierend waren für uns auch die Fotos vom Puppenhaus, welches Markus Eltern hergestellt haben, ein richtiges kleines Kunstwerk in der Grösse 1:12

    Also wieder einmal ein rundum gelungener Abend!
    Daniela

    AntwortenLöschen