Direkt zum Hauptbereich

Posts

Offline & Online Stammtisch im September

 Es war wunderbar unsere Freunde an unserem Stammtisch im Bären anzutreffen. Es gab viel zu besprechen, denn es war einige Monate her, dass wir uns ohne digitale Hilfsmittel austauschen konnten. Besonders gefreut hat uns der Besuch der Schweizerischen Botschaft in Prag. Und wir danken Geri für seinen virtuellen Besuch aus der Schweiz.  Wir freuen uns auf alle Fälle bereits auf die nächsten Treffen.
Letzte Posts

Hafechäs

 Hier ein nicht unwichtiger Beitrag, um unsere Landsleute aus dem Osten endlich einmal richtig zu verstehen:  https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/ressort-ostschweiz/dialekt-schlunggi-zwaetschge-habasch-ein-sprachforscher-erklaert-weshalb-wir-in-der-ostschweiz-so-seltsam-schimpfen-ld.2127661 Und falls es jemand wirklich interessiert, der wird hier ganz viele spannende Idiome und andere schweizerische Ausdruecke finden: https://www.idiotikon.ch/

Der Frischmarkt auf der Kleinseite

Es ist wieder soweit: Der Qualitätsmarkt von der Kleinseite ist seit ein paar Wochen wieder geöffnet. Das nasse Wetter und die verhältnismässig kühlen Temperaturen haben nicht sehr viele Personen angelockt, aber das wird sich hoffentlich in den warmen Sommermonaten wieder ändern.  Leider hat auch die letzte Virus-Saison nicht alle Verkäufer in Schutz genommen, und das Angebot wechselt nun jede Woche ein bisschen. Das ist die Gelegenheit, etwas neues auszuprobieren. (Ich persönlich entdeckte vor einer Woche Nuttega... muss man unbedingt ausprobieren, wenn man Nutella kennt.) Die Damen vom OK versuchen auf jeden Fall, das Angebot stetig zu verbessern. Darum gibt es auch Angebote wie zum Beispiel Chleba bez Babiše (Brot ohne Zutaten der Babiš-Konzerne) oder  ein wirklich sehr gelungenes Bierchen , welches auf der Kleinseite produziert wird. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen kleinen Spaziergang auf dem Petřín oder auf der Kampa mit einem kleinen Besuch auf dem Frischmarkt zu verbinden. W

Das Leiden am sinnlosen Leben

Viktor Frankl hat sich immer dagegen verwahrt, ihn, vor dem Hintergrund seines durchlebten  Schicksals“ auf ein „höheres Podest“ zu stellen. Ganz im Gegenteil, er war sehr nahe bei  den einfachen Menschen auf der Straße, die ganz genau wissen, wofür und für wen, er oder sie gebraucht,  werden. Die Frage nach dem Sinn im Leben, kommt Ihnen  gar nicht in den Sinn. Und es gibt Menschen, und ihre Zahl, fürchte ich nimmt eher zu,  für die es nicht reicht nur gut zu leben. Sie wollen auch für etwas gut sein. Viktor Frankl hat zu diesem Thema am 4. 12. 1975 an der Universität Zürich einen Vortrag gehalten. Frankl, V.E. (1975) Das Leiden am sinnlosen Leben: Zur Phänomenologie des existenziellen Vakuums, Vortrag, Universität Zürich, Zürich. [ PDF 7.5MB ] Werte | Machen | Sinn

This is planet of Třebíč

Powidl zeigt in einem spannenden  Film sowohl die geschichtlich-kulturelle als auch die kreative Seite der  Stadt.  Die nicht  allzu bekannte Bezirksstadt in der Region Vysočina (Hochland) wird auch  von vielen Tschechen als die "geheime Kulturhochburg" Tschechiens  bezeichnet, vor allem was gewisse Subkulturen betrifft. Der Beitrag startet ab Minute 16:08

Ende Mai sind wir aus dem Schneider

Wer ausnahmsweise einmal etwas konstruktives und realitätsnahes aus der Medienlandschaft zu sich nehmen will, um sich damit ein objektives Bild der nationalen Situation zu machen, dem wird folgendes Interview mit René Levínský (Centrum pro modelovaní biologických a společenských procesů) empfohlen. Eine Fachperson seinesgleichen, natürlich von allen verzweifelten heimischen Beamten und Regierungsmännchen weitläufig ignoriert, da wissenschaftliche und gesundheitliche Prognosen nicht mit den Dividenenauszahlungen tschechischer Grossfirmen überneinstimmen. Aber wer glaubt schon Wissenschaftlern, welche sich mit Modellen von biologischen- und gemeinschaftlichen Prozessen auseinandersetzen? Dazu noch Mathematiker, Ökonom und Dramaturg.  Quellen: https://www.cerge-ei.cz/researchers/rene-levinsky https://www.bisop.eu/ https://www.narodni-divadlo.cz/cs/profil/rene-levinsky-1610344

Mundart Musig

 Und gerade weil letzte Woche der Andrang so massiv war, dass gewisse Internetleitungen in der Umgebung von Zug ausgewechselt werden mussten, gerade darum machen wir heute wieder darauf aufmerksam, dass man sich in Zukunft den Donnerstag Abend besser mit eine Rotstift in seiner Agenda markiert.  Musik Feldgottesdienst Zürcher Rekrutenschule Heute frisch aus der Schweiz, in Super-HD und 20.9 Dolby Surround: Mundart Musig. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuhörer aus der ganzen Welt. In unserer Agenda findet man alle Infos, um seinen Ohren einmal pro Woche etwas schönes zu tun.