Dienstag, 25. November 2014

Mitgliedervortragsreihe in Prag: 21.11.2014 mit Eva nach Südafrika…

An diesem Abend startete die SwissClub CZ Vortragsreihe "Mitglieder haben das Wort" mit den Erzählungen und der Präsentation von Eva Venegoni über ihre Teenager Jahre in Südafrika während der Apartheit.

Der Termin stand schon längere Zeit fest und nach einigen An- und Abmeldungen im Vorfeld kamen wir schlussendlich zu viert im Kafe Afrika zusammen. Nebst Eva, der Vortragenden und ihrem Partner Paul, waren noch Helena und ich da. Erst waren wir enttäuscht, dass nicht mehr Teilnehmer gekommen waren, doch nach dem Motto "Es stimmt so wie es ist" kam bald eine fröhliche Stimmung auf. Wir hatten einen sehr schönen, gemütlichen Abend, bei Eva´s Erzählungen, afrikanischem Essen und südafrikanischem Wein.


Eva kam als 13-jährige mit ihrer Familie nach Südafrika, ihr Vater wurde als Leiter eines Labor´s von seiner Firma nach Südafrika gesandt. Eva verbrachte 5 Jahre ihres Lebens dort.

Begleitet mit eindrücklichen Bildern erzählte sie uns etwas über die Geschichte des Landes und wie das Leben während der Apartheit geregelt war. Auch erfuhren wir wie der Alltag der Familie ausgesehen hatte und wie Eva die dortige Schule erlebte, mit Schuluniform und strengen Regeln. Es war eindrücklich und spannend ihr zuzuhören.


An dieser Stelle, danke ich Dir, Eva sehr herzlich im Namen des SwissClub CZ, dass Du Dir für uns die Zeit genommen hast und uns an Deiner Geschichte und Deinen Eindrücken auf so interessante und warmherzige Art teilhaben liessest.

Als Dank überreichten wir Eva, eine Flasche südafrikanischen Rosé, Fairtrade

Später am Abend kosteten wir ein paar afrikanische Spezialitäten von der Menukarte des Kafe Afrika. Passend zum Thema hatten wir dieses Restaurant gewählt. Es wurde 2013 von der Stiftung Humanitas Afrika gegründet als soziales, unternehmerisches Projekt mit dem Ziel Arbeitsstellen für in Prag lebenden Migranten aus Afrika zu schaffen. Im Kafe Afrika herrscht eine gemütliche Atmosphäre, die Angestellten sind offen, herzlich und gastfreundlich. Regelmässig veranstalten sie kulturelle Events mit afrikanischer Musik und kulinarischen Spezialitäten. Ein Besuch lohnt sich.




Wir hatten richtiges Sitzleder entwickelt und blieben bis zum Schliessen des Restaurants bis nach 23 Uhr und mussten uns direkt beeilen um nicht das letzte Tram, die letzte Metro zu verpassen.

Die Bilder sind auch in der Fotogalerie zu finden…


Wo befindet sich das Kafe Afrika?



Geschrieben von
Daniela Hospes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen