Direkt zum Hauptbereich

Das Fondue und wie es gegessen wird

Die Schweizer haben einen Mangel an Bodenschätzen. Gesellschaftlich leiden sie nicht viel darunter, sie widmen sich einfach anderen Tätigkeiten. Dafür haben sie aber den Käse, viele und gute Käsesorten. Ein Produkt, aus dem Käse hergestellt wird, ist auch Fondue.



Das Wort stammt aus dem Französischen und bedeutet geschmolzen, es ist die vergangene Form aus "fonder", auf deutsch schmelzen.

Viele Kochbücher erwähnen Fondue als eine Speise aus geschmolzenem Käse. Ich erlaube mir zu opponieren: Fondue ist ein Gesellschaftsereignis, man schmelzt die Gäste zusammen.

Tatsächlich wird dabei die erwähnte Speise gegessen. Die Kochbücher geben an, dass darin der Appenzeller Käse wichtig sei. Meiner Meinung nach sind hauptsächlich gute Freunde wichtig. Der Auswahl der eingeladenen Gäste soll gebührliche Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Fondue wird in einem Gefäss, genannt caquellon (kakelon), serviert, das auf einen Brenner gestellt wird. Die Flamme hält die Käseschmelze heiss. Alle Gäste erhalten je eine spezielle lange Gabel, darauf steckt man das zu Würfeln geschnittene Brot, und einer nach dem anderen taucht es in die siedende Käsemischung. Dabei wird erzählt, gescherzt, diverse witzige Geschichten, vor allem über die Anwesenden, werden zum Besten gegeben. 

Man muss aufpassen, dass man das Brot nicht von der Gabel in den Käse verliert. Wie die Mehrheit aller Gesellschaftsspiele, hat auch Fondue seine Regel: der Herr, der das Brot verloren hat, bezahlt eine Flasche Wein. Die Dame, der das gleiche passiert, muss dem neben ihr links sitzenden Herr einen Kuss geben. Ein gut erzogener Herr verliert einmal am Abend das Brot. Die Dame muss nicht besonders gut erzogen sein, um das Brot zu verlieren, aber diesbezüglich ist doch eine gewisse Zurückhaltung am Platz. Die Sitzordnung hängt von dieser Regel ab!

Ausser diverse Käsesorten beinhaltet das Fondue auch Weisswein und Kirsch.  Ich persönlich empfehle den würzigen Saint Saphorin aus den Hängen des Genfersees und selbstverständlich den Zuger Kirsch. Aus der heissen Speise verdampft der Alkohol schnell, so werden dazu die selben Flüssigkeiten auch getrunken. Die beiden Spiriti, sowohl der verdampfte als auch der getrunkene, helfen die Atmosphäre des Abends zu gestalten.

Ein Freund beschwerte sich einmal: „Nach dem Fondueabend musste ich eine Woche lang lüften.“ Auch diese Meinung möchte ich korrigieren: die Erinnerung an einen gelungenen Fondueabend soll bei den Gästen ewig halten, sie sollte nie verflüchtigen.

Geschrieben von
Jan Kriz 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie man eine tschechische Mohnmühle in der Schweiz findet

Die Mohnmühle

In den ersten Wochen meines Aufenthaltes in der Schweiz, ausser Arbeit, machte ich mich auch mit anderen Vorteilen der westlichen Welt bekannt. Ich kam nicht aus dem Staunen. 

Ich erinnere mich als ich erstmals in das Kaufhaus Globus in Basel kam, in die Käseabteilung. Ganz stillschweigend bewunderte ich das Sortiment. Sie hatten Käse aus aller Welt, ich glaube sogar aus dem Mars. Es kam mir mein Vater in Erinnerung, der vor allem den Roquefort liebte. Falls in Prag der Roquefort zufällig zu kaufen war, hat ihm meine Mutter ein Stückchen gekauft. Er war so teuer, dass es nur für den Vater bestimmt war, wir anderen assen den Niva. In Globus ging ich denn an die Theke und fragte neugierig: „Haben Sie auch Roquefort?“ Die Verkäuferin antwortete: „Welchen? Es gibt achtundvierzig verschiedene Sorten vom Roquefort, aber wir führen davon nur deren zwölf.“ Dies liess ich kommentarlos, aber meinem Vater nach Prag schrieb ich es.

Langsam stellte ich fest, dass man wirklich alles kauf…

Bowlingturnier 2018

Wer hätte das für möglich gehalten: Insgesamt 25 SwissClub-Mitglieder und Sympathisanten (darunter Rolf Ott, Schweizer Botschaftsrat in CZ, zwei Redaktionsmitglieder der Zeitschrift „Freundschaft“, denen im Vorfeld des Anlasses unser Präsidenten zu einem Interview zur Verfügung stand, sowie mit André + Kay zwei gänzlich „neue Gesichter“), fanden sich am 7. d. Mt. im Bowling-Center „Best“ des OC Metropole Zlicin zum diesjährigen Bowling-Turnier bzw. dem gleichzeitig stattfindenden Februar-Monatstreff unseres Vereins ein!
Die frühzeitig angereisten TurnierteilnehmerInnen hatten die Möglichkeit, sich „warmzuwerfen“, ein Angebot, das einige besonders Ambitionierte gerne und ausgiebig nutzten. Andere bevorzugten als Vorbereitung das Stemmen von Bierkrügen oder – wie die beiden Turnierorganisatoren – das Bereitstellen der Preise sowie die Erledigung von administrativen Aktivitäten (Einkassieren der Startgelder, Bezahlen der Bahnen, Bahnzuteilung, etc.).
Am Wettkampf nahmen schliesslich 5 B…

Aktuell

Liebe SwissClub Freunde

Es hat geklappt. Der grosse Aufmarsch an unserem Weihnachts-Stamm war positiv - alle haben den neuen Veranstaltungsort gefunden. Auch die (voraussichtlich) nächsten zwei Veranstaltungen werden wir im Restaurant "Na Hubalce" durchführen.



Nächste VeranstaltungenMontag, 8. Januar 2018, 18.30 Uhr: Fondueplausch zum JahresbeginnMittwoch, 7. Februar, 18:00 Uhr: BownlingturnierMittwoch, 21. Februar 2018: Generalversammlung Für den Fondue-Stamm bitte ich Euch um möglichst baldige Anmeldung. Wir sind natürlich längst am organisieren, aber es erleichtert unsere Arbeit, wenn wir rechtzeitig mit der ungefähren Teilnehmerzahl kalkulieren können. Meine Empfehlung Ein interessanter Hörbericht: Marius Winzeler, unser SwissClub-Mitglied und Direktor im Sternberg Palast, spricht über den böhmischen Maler Norbert Grund (1717-1767) und weist auf eine sehr interessante Ausstellung mit Werken dieses Künstlers im Kinsky Palast hin (noch bis 18. März 2018).

Nicht nur aus die…