Direkt zum Hauptbereich

Fondueplausch - Neujahrstreff 2017

Einmal mehr haben die beiden Gastgeber Kveta & Georg bewiesen, wie wenig es braucht, um eine Gruppe von Leuten mit Schweizer Wurzeln und/oder Vergangenheit glücklich zu machen, nämlich nur: eine geschmolzene Käsemischung *), Knoblauch, viele Brotstückchen, ein Rechaud, ein Caquelon, eine 2-zackige Gabel ... und ein (oder mehrere) Glas CZ-Champagner!!

Der Einladung zum diesjährigen Fondueplausch auf der Aussenterrasse unseres Stammlokals "Pizzeria Vaclavka" am (fast) gleichnamigen Platz hatten über 30(!) Freunde dieser Westschweizer Spezialität Folge geleistet. Möglicherweise ein neuer SwissClub-Teilnehmerrekord!

Es war für "Fondue-Laien" unglaublich mitanzusehen, wie "Chefköchin" Kveta es schaffte, im Handumdrehen die "klobige" Käsemasse in den Caquelons in schmackhafte  sämige  Fondues zu verwandeln. Im Nu standen die hungrigen Gäste Schlange an den 4 Rechaud-Standorten und versuchten mit letztem Körpereinsatz einen Platz im Caquelon für ihre Gabel zu ergattern.

Manch eine(r) versenkte bei diesem Kampf ihren/seinen kulinarischen "Joker" (Brotstückchen) in den Käsefluten und musste deshalb den appetitanregenden Umweg via "Nachladen der Waffe" gehen! Hätten all jene, welche obige "Taucher" produzierten, den üblichen Obulus in Form einer "Getränke-Runde" an alle Anwesenden entrichten müssen, hätte der SwissClub am Ende der Veranstaltung in "SaufClub" umbenannt werden müssen!

Nachdem auch die letzten Käseresten inkl. -kruste aus den Caquelons ausgekratzt waren und die Bohemia Sekt-Flaschen nur noch durch gähnende Leere glänzten, verschob sich der Grossteil der Mitglieder ins Innere der Gaststätte, um die in der Zwischenzeit etwas angefroren Gliedmassen zu wärmen. Lediglich der "Aufräumtrupp" führte noch etwas Bewegungstherapie im Freien durch und brachte die Aussenterrasse wieder in den Zustand, wie er vor der "grossen Sause" geherrscht hatte.

Die Aufwärmphase dauerte aufgrund eifriger Diskussionen in Kleingruppen nur kurz und im Laufe der Zeit liessen es sich ziemlich viele Anwesende nicht nehmen, sich zum Abschluss des Abends sogar noch eine weitere Mahlzeit, meist eine italienische Spezialität, zu Gemüte bzw. zum Magen zu führen!

So um die 10. Abendstunde herum führten dann die ersten Verabschiedungen von Teilnehmer zu einer regelrechten "Aufbruchsstimmung", weshalb nur noch ein kleiner "harter Kern" den sehr gelungenen Abend gemütlich ausklingen liess.

Im Namen sämtlicher Anwesenden danke ich Kveta & Georg ganz herzlich für Ihre Grosszügigkeit und der Erstgenannten erteile ich den Ehrentitel der "Reine de la Fondue en Republique Tcheque" (dt. "Fondue-Königin in Tschechien")!

Berichterstatter: Röby

*) Es entzieht sich leider der Kenntnis des Redaktors, welche der üblichen zusätzlichen Zutaten Maisstärke, Weisswein, Kirsch und Pfeffer ebenfalls noch Bestandteil der Stuberschen Käsemischung bildeten.

Zur Fotogallerie

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie man eine tschechische Mohnmühle in der Schweiz findet

Die Mohnmühle

In den ersten Wochen meines Aufenthaltes in der Schweiz, ausser Arbeit, machte ich mich auch mit anderen Vorteilen der westlichen Welt bekannt. Ich kam nicht aus dem Staunen. 

Ich erinnere mich als ich erstmals in das Kaufhaus Globus in Basel kam, in die Käseabteilung. Ganz stillschweigend bewunderte ich das Sortiment. Sie hatten Käse aus aller Welt, ich glaube sogar aus dem Mars. Es kam mir mein Vater in Erinnerung, der vor allem den Roquefort liebte. Falls in Prag der Roquefort zufällig zu kaufen war, hat ihm meine Mutter ein Stückchen gekauft. Er war so teuer, dass es nur für den Vater bestimmt war, wir anderen assen den Niva. In Globus ging ich denn an die Theke und fragte neugierig: „Haben Sie auch Roquefort?“ Die Verkäuferin antwortete: „Welchen? Es gibt achtundvierzig verschiedene Sorten vom Roquefort, aber wir führen davon nur deren zwölf.“ Dies liess ich kommentarlos, aber meinem Vater nach Prag schrieb ich es.

Langsam stellte ich fest, dass man wirklich alles kauf…

Bowlingturnier 2018

Wer hätte das für möglich gehalten: Insgesamt 25 SwissClub-Mitglieder und Sympathisanten (darunter Rolf Ott, Schweizer Botschaftsrat in CZ, zwei Redaktionsmitglieder der Zeitschrift „Freundschaft“, denen im Vorfeld des Anlasses unser Präsidenten zu einem Interview zur Verfügung stand, sowie mit André + Kay zwei gänzlich „neue Gesichter“), fanden sich am 7. d. Mt. im Bowling-Center „Best“ des OC Metropole Zlicin zum diesjährigen Bowling-Turnier bzw. dem gleichzeitig stattfindenden Februar-Monatstreff unseres Vereins ein!
Die frühzeitig angereisten TurnierteilnehmerInnen hatten die Möglichkeit, sich „warmzuwerfen“, ein Angebot, das einige besonders Ambitionierte gerne und ausgiebig nutzten. Andere bevorzugten als Vorbereitung das Stemmen von Bierkrügen oder – wie die beiden Turnierorganisatoren – das Bereitstellen der Preise sowie die Erledigung von administrativen Aktivitäten (Einkassieren der Startgelder, Bezahlen der Bahnen, Bahnzuteilung, etc.).
Am Wettkampf nahmen schliesslich 5 B…

Aktuell

Liebe SwissClub Freunde

Es hat geklappt. Der grosse Aufmarsch an unserem Weihnachts-Stamm war positiv - alle haben den neuen Veranstaltungsort gefunden. Auch die (voraussichtlich) nächsten zwei Veranstaltungen werden wir im Restaurant "Na Hubalce" durchführen.



Nächste VeranstaltungenMontag, 8. Januar 2018, 18.30 Uhr: Fondueplausch zum JahresbeginnMittwoch, 7. Februar, 18:00 Uhr: BownlingturnierMittwoch, 21. Februar 2018: Generalversammlung Für den Fondue-Stamm bitte ich Euch um möglichst baldige Anmeldung. Wir sind natürlich längst am organisieren, aber es erleichtert unsere Arbeit, wenn wir rechtzeitig mit der ungefähren Teilnehmerzahl kalkulieren können. Meine Empfehlung Ein interessanter Hörbericht: Marius Winzeler, unser SwissClub-Mitglied und Direktor im Sternberg Palast, spricht über den böhmischen Maler Norbert Grund (1717-1767) und weist auf eine sehr interessante Ausstellung mit Werken dieses Künstlers im Kinsky Palast hin (noch bis 18. März 2018).

Nicht nur aus die…